Urlaub in der Tschechischen Republik:CZeCOTTourmapsOstböhmenUNESCOTschechische InspirationAktivurlaubFahrpläneGEOFUN

Odertal - Mährisches Kuhländchen - Ruinen, Stadtbefestigungen

Karte


Suchergebnis Datenexport für die GPS-Anlage im GPX-Format.

Ruinen, Stadtbefestigungen Ruinen, Stadtbefestigungen.

  • Korb Bítov - Ruine einer Feste
    Terrainandeutungen einer Festung von dem Geschlecht Bítovský. 1992 wurden Stücke von Tonscherben gefunden, die aus der 2. Hälfte des 14. Jh., bzw. aus der 1. Hälfte des 15. Jh. stammen.
    Adresse: Bítov
  • Korb Děrné - Ruine einer Feste
    Wann hier eine Festung gebaut wurde, ist nicht bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass hier die lokalen Vasallen bereits im frühen 14. Jh. lebten. Im Jahre 1371 wird Smil von Brandeis (Brandýs) erwähnt, der als Burggraf der Burg Hukvaldy arbeitete.
    Adresse: Fulnek, Děrné
  • Korb Berg Dorňákův kopec - Reste einer Burg
    Markante Reste von der Fortifikation, deren Kern aus einer quadratischen Plattform mit den Abmessungen 50 x 50 m, einem bis zu 4 m tiefen Graben und einen Wall gebildet wird (dies nur auf der Nord-und Ostseite, wo die Mauer beschädigt oder bewusst unterbrochen ist).
    Adresse: Bílovec
  • Korb Burgberg - Ruine einer Feste
    Terrainandeutungen einer Festung, wo wahrscheinlich die Herren von Krawarn (Kravaře) ihren Sitz hatten. Ihre Existenz kann in die Zeit des späten 13. Jh. bis zum frühen 15. Jh. eingeordnet werden.
    Adresse: Bílovec
  • Korb Polouvsí - Ruine einer Feste
    Die erste Erwähnung der hiesigen Burg stammt aus dem Jahr 1464. Das Dorf wird als ein Bestandteil des Landbesitzes Drahotuš bereits 1371 bezeichnet, wann es den Brüdern von Drahotuš und dann dem Markgrafen Johann Heinrich gehörte.
    Adresse: Jeseník nad Odrou, Polouvsí
  • Korb Studénka - Ruine einer Feste
    Terrain-Reste einer mittelalterlichen Festung - eine runde Erhebung des Kerns in dem Schlosspark.
    Adresse: Studénka
  • Korb Švédská skála - Reste einer Burg
    Schwedischer Felsen (Švédská skála) bei Spálov diente angeblich als befestigter Grenzpunkt, der verhindern sollte, dass die Feinde, die aus dem Norden durch das Tal von Červenka einbrechen, nicht weiter nach Olmütz (Olomouc) ziehen können. Die Burglokalität ging wahrscheinlich durch einen Brand unter.
    Adresse: Heřmánky
  • Korb Velké Albrechtice - Überbleibsel einer Wasserfestung
    Eine kleine Insel mit einem Teich, der ein Überbleibsel des Verteidigungs-Wassergrabens ist. Die Festung wurde vermutlich zur Verteidigung des Handelswegs gebaut, der durch das Tal von Bílovka (13. - 14. Jahrhundert) führte. Im späten 15. Jh. ging sie zugrunde.
    Adresse: Velké Albrechtice
  • Korb Vrchy - Ruine einer Feste
    Die ursprüngliche Festung besetzte mit ihrer Fläche wahrscheinlich das Gebiet von 50 x 40 m und es kann vorausgesetzt werden, dass diese mit einem landwirtschaftlichen Hof im Westen des Areals verbunden wurde. Von der Festung-Anhöhe blieb der nördliche Rand erhalten und die Wall-Strecke ist auch an der Terrainkante im Norden und Osten deutlich.
    Adresse: Vrchy
  • Korb Zbyslavice - Ruine einer Feste
    Terrain-Überbleibsel der Festung. Auf dem Gelände der Festung gibt es keine sichtbaren Reste von Mauern oder anderen Konstruktionen. Der Kern selbst ist relativ sehr gegliedert. Die Festung wurde wahrscheinlich vor 1359 von Vojslav von Zbyslavice gegründet.
    Adresse: Zbyslavice
  • Suchtreffer: 10

Angebot für:

Newsletter

Ich bin mit der Verarbeitung personenbezogener Daten einverstanden.

Klicken Sie nicht auf dieser Link oder Sie werden verbannt!